Ach- und Krachgeschichten

Mittwoch, 4. Mai 2011 von Lukas

Flattr this!  

32 Antworten zu “Ach- und Krachgeschichten”

  1. derbeni sagt:

    sehr schön. das schwule schwedische grauen 🙂

  2. Bozo sagt:

    Jungs, vielen Dank! Morgens zur Arbeit kommen macht wieder richtig Spaß!

  3. Name sagt:

    welch eine Richtigstellung – medienpreisverdächtig!!! 😀

    sind die TWIINS nicht echte Zwillinge??

    Danke für die neuen Probenimpressionen! 🙂

    und wenn ich die Socken von Lukas sehe, frag ich mich, wieso man über die Socken von Jahn Teigen spottet, die ja sogar zum Rest des Outfits gepasst hatten 😉

    immer weiter so und gern länger – lasst euch doch von arbeitenden Leuten nicht aufhalten….

  4. Huck sagt:

    Ich bin ein bißchen verliebt in Euch.

  5. 831201 sagt:

    Sehr schön 🙂 Weiter so!

  6. Ommelbommel sagt:

    Ich spule (anachronistischer Begriff, ich weiß) immer erst zum Ende vor und dann zurück zum Anfang, damit ich mich zweimal über die tollen Verabschiedungen freuen kann.

  7. Die Richtigstellung gefällt mir. ^^

  8. janar sagt:

    Alter Schwede, warum denn so viele lahme Kommentare zu anderen Songs in einer Folge? Geht mal wieder raus an den Rhein, äh, an die Düssel, denn so isset semi-cool …

    Grand Priedersehen,

    janar

  9. wendehals sagt:

    Die ‚Richtigstellung“ ist ein echter Klassiker, alleine deshalb hat es sich schon gelohnt heute rein zu schauen. Aber auch die Kommentare sind wieder sehr treffend. Super, ich krieg mich gar nicht mehr ein und muss immer noch grinsen und vor mich hin kichern.

  10. SvenR sagt:

    …und ich sitze vollklimatisiert in Frankfurt im 23. Stock und muss arbeiten – das Leben ist nicht gerecht!

  11. Arilus sagt:

    Ihr seid super! Und lahm finde ich die Kommentare mitnichten (wie janar krittelte).
    Freu mich schon auf morgen.

  12. DrKlausTrophobie sagt:

    Beim ersten Sehen hat die Choreographie wirklich ihren Teil beigetragen und ich hab beim Text „gay at night“ verstanden…

    Auf Grand Priedersehen ;D

  13. Habt ihr euch eigentlich schon die restlichen elf Verabschiedungen überlegt, die noch auf euch zukommen werden?

  14. Johannes sagt:

    Wie immer großartig. Außerdem auch deswegen toll, weil man nirgendwo anders so kurze und dennoch treffende Kommentare zu den Beiträgen bekommt. Macht sehr viel Vorfreude auf die Show nächste Woche! Die Papierkugelfrau ist großartig.

  15. Marc sagt:

    6:30 – Lukas lümmelt neben einem Apfel in einem Eames Lounge Chair.
    Könnt ihr rausbekommen, wer die dort hingestellt hat, bitte?

    PS: Würde das Aufblasmikro zum Beweis gern aufgeblasen sehen. 🙂

  16. JuergenH sagt:

    „Richtigstellung …“ Ich schmeiss mich weg, das war echt Klasse!

    Ich stelle wiedermal fest, das ihr beide mich prächtig unterhaltet, selbst wenn ich eure Beobachtungen nicht teile. Danke dafuer!

    Z.B. kann ich beim besten Willen nicht hören, wo da bei Twiins etwas ein bischen Schief läuft, geschweige denn „so richtig“. Aber evtl. war das ja auch Ironie von euch und die beiden sind eure Tagessieger?

  17. Stefan sagt:

    @JuergenH: Oh nein, keine Ironie. Ooooooh nein.

  18. Markus sagt:

    Also, wenn ihr Schweden so schrecklich findet, bin ich echt gespannt, was ihr über die Dänen dieses Jahr sagt..

  19. Kommentator sagt:

    Frage an die Veranstaltungsfachkräfte unter den Bloggern bzw. Kommentatoren:
    Welchem Zweck dienen denn diese flachen „Luftansaugstutzen“ am oberen Bühnenrand? (Der mittlere transparent, die lechts und rinks daneben satt schwarz.) Wird die Bühne damit schneller? Wird sie damit belüftet? Absaugung von irgendwas? Nebelwerfer? „Monitore“ für das Artistenvolk?
    Für Aufklärung und Information bedanke ich mich schon jetzt!

  20. BlueKO sagt:

    Kurzer Hinweis zur Programmplanung in der nächsten Woche:
    einsfestival bewirbt momentan (noch) seine gleichzeit zu ProSieben laufende Übertragung des ersten Halbfinals mit dem Adjektiv „werbefrei“.

    Wenn das mal keinen Ärger gibt…

  21. Maria sagt:

    @kommentator: also ich nehme an, dass es mit dem Nebel zu tun hat. Monitore sind es ganz sicher nicht, da alle Künstler mit in-ear-momitorin (sieht man auch immer, ihre knöpfe im ohr) auf der Bühne sind.
    Für mich sah es bisher so aus, als ob da entweder der Nebel, zumindest zum Teil, rauskommt, oder vielleicht Luft um den Nebel entsprechend zu verteilen. Aber ich hab es mich auch schon gefragt…

    Stefan?Lukas? könnt ihr das nicht mal bitte in Erfahrung bringen?

    Ansonsten: Alles super. wie immer. Grand prix feeling kommt auf, wir planen schon die Party 🙂

  22. Sophia sagt:

    Der schwede hat doch letztes Jahr die Punktevergabe aus schweden gemacht und ich muss sagen.. da fand ich ihn ja echt irgendwie schick.. 😀 Aber jetzt eh… Boah. Das Lied, die Stimme, das Outfit, das Getanze.. da stimmt gar nichts. pfui.

  23. onlime sagt:

    Die schwedischen Fenster werden dann beim „richtigen“ Auftritt auch wirklich zerschmettert. In den Proben wird das nur angedeutet. Offenbar hat man nicht genügend Glasscheiben mitgebracht.

  24. Helen sagt:

    Der Refrain des weißrussischen Liedes lautet: „I love Belarus. Beauty in/of my mind.“ Hihi.

  25. Helen sagt:

    Ist Euch neulich gar nicht aufgefallen, dass die Jokolele (sic?) des Schweizers während des Liedes zu einer gigantischen Gitarre heranwächst? (http://youtu.be/y9k4ZLx9viM) Sie Sängerin Anna Rossellini und das Lied sind eigentlich ganz gut, finde ich.

    Für Israel tritt ja Dana International an! Das wird ein Spass!

  26. Pencoe sagt:

    Ich empfehle eine Richtigstellung der Richtigstellung 🙂 : die „neuartige Kindersicherung“ ist ein seit mindestens 30 Jahren bei Schwimmhilfen und Wasserspielzeug eingesetztes Sicherheitsventil… 😉

  27. […] auffällig ist in der gestrigen Folge das ausgiebige Bashing des schwedischen Teilnehmers Eric Saade. Das beginnt eher harmlos mit einer […]

  28. Manuel sagt:

    Das war sehr schön! Nur stimmt das nicht alles, Manhattan Transfer hat zwar vielstimmig gesungen, die waren aber keine A-Capella-Gruppe und auch stilistisch ganz anders, aber was soll’s. Ihr müsst übrigens mal den Finnen anschauen, die haben einfach den Belgier von letztem Jahr geklont und hoffen damit was zu reissen. Was die Twiins angeht, ich denke mal, da steckt „wii“ drin und mit der wii haben die singen gelernt oder so.

    Und die Anti-Gravity-Boots der Zypriosen (Zyerner? Zypressen? Zyprianten?) hat Michael Jackson erfunden – fun fact am Rande, stimt wirklich!

    Ich hab noch ein wenig Senf zu den anderen Songs, vielleicht interessiert es Euch ja:

    http://www.uiuiuiuiuiuiui.de/e.....13-minuten

  29. Arne sagt:

    Hm, die beiden Lichtkollegen, die euch gestört haben, meine ich erkannt zu haben. Sind also auch NDRler vor Ort.

  30. […] Duslog (3): Ach- und Krachgeschichten […]

  31. Ullrik sagt:

    Ihr seid genial 🙂 eigentlich hat mich der Grand Prix bisher nur genervt, aber seit letztem Jahr.. freue ich mich darauf!;)

    Bei der Dame aus Zypern bin ich fast gestorben.

  32. Sven sagt:

    Die Stiefel mit dem rechts und vorne lehnen erinnern mich an einen der NDR-eigenen Spots 😀